+49 381 12 888 088+49 151 12 665 457 ed.de1540147153mebra1540147153@ofni1540147153
Mo-Fr: 08.00 - 18.00 Uhr

Ansprechpartner für betriebsärztliche Betreuung

Asbest-Sanierung
Aufgrund des erforderlichen Atemschutzgerätes wird eine betriebsärztliche Vorsorge nach dem DGUV-Grundsatz G26 (je nach Gerät meist G26.2 oder G26.3) erforderlich, wozu unter anderem eine ärztliche Beratung, körperliche Untersuchung, Blutentnahme, Hörtest (Audiometrie)  und Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) gehören. Je nach Atemschutz wird ggf. ein Belastungs-EKG (Fahrrad-Ergometrie) erforderlich.

Sofern eine Roentgen-Untersuchung erforderlich ist, erhalten Sie einen entsprechenden Anforderungsschein für eine externe Praxis. Der Arbeitgeber erhält von dort später eine separate Rechnung.